loading...

Der Ort Ischia Ponte

Die kleinen Häuser, die bunten Fassaden, die Fischerhäuschen mit Geranien und Basilikum vor den Fenstern. Die eindrucksvollen Palazzi, die Wohnsitze des Adels mit geheimen, bei einem Blick durch den Hof sichtbaren Gärten.

Schwarze Eisengitter, die die weiß getünchten Mauern unterbrechen, große zum Meer gelegene Terrassen, winzige Balkone, enge Gässchen und eine breite gepflasterte Straße, die als Fußweg zur Aragoner Burg hinaufführt.

Ischia Ponte ist ein Ort der großen Gegensätze.  Gegensätze von Licht und Schatten, mit hellster Morgenröte und auf dem Wasser spielenden Sonnenstrahlen und den davon unberührten schattigen kleinen Seitenstraßen. Der Gegensatz von Groß und Klein, mit dem riesigen Castello und den Puppenhäusern des Piazzale delle Alghe, den alten Läden, die man nur einzeln betreten kann und der unendlichen Ruhe im Kirchenschiff der Kathedrale oder in der Kirche Spirito Santo.

Ischia Ponte ist ein Ort der Geschichte. Weil er eine der ältesten Ortschaften der Insel Ischia ist.

Ein flacher Landstreifen unter den Hügeln von Soronzano und Cartaromana, der sich Richtung Meer erstreckt, ein Landstreifen mit Blick auf den geheimnisvollen Osten, der bereits im Mittelalter ein lebhafter Vorhafen für die Zitadelle par excellence, die Aragoner Burg, verkörperte.

 Als Ischia Ponte wegen der üppig wachsenden Maulbeerbäume noch „Borgo di Celsa” genannt wurde, war es hauptsächlich von Fischern und Seeleuten bewohnt, die aufgrund ihrer Arbeit im direkten Kontakt mit dem Meer sein mussten. Es war nämlich für diese Männer des Meeres unvermeidlich, auf das sichere Leben in der uneinnehmbaren Burg zu verzichten, denn hier wurde zwar der Boden bebaut, aber die Fische, die gab es nur in Borgo di Celsa.

Trotz der Mühen und der vielen auf dem Meer verbrachten Nächte begann die kleine Häuseransiedlung zu wachsen, nach und nach wurden Palazzi, Kirchen und Krankenhäuser errichtet und als die Übergriffe der Piraten aufhörten, fanden es auch die Burgbewohner angenehmer, nicht mehr die vielen Stufen hinaufsteigen zu müssen und begannen, ebenfalls in Ischia Ponte zu leben.

Heute zeigt sich Ischia Ponte mit all seinen Spuren der sowohl „schwierigen“ als auch glücklichen Vergangenheit, und es ist gerade dieser anhaltende Kontrast, der es zu einem Ort mit einer starken und unvergleichlichen geschichtlichen Identität macht.

  • Die Aragoner Burg

    Die Aragoner Burg

    Diese enorme Felsenklippe, die bereits von Ariosto besungen und von Vittoria Colonna bewohnt wurde, stellt aufgrund ihrer außergewöhnlichen Schönheit das Wahrzeichen der Insel Ischia dar

  • Der Ort Ischia Ponte

    Der Ort Ischia Ponte

    Die kleinen Häuser, die bunten Fassaden, die Fischerhäuschen mit Geranien und Basilikum vor den Fenstern. Die eindrucksvollen Palazzi, die Wohnsitze des Adels mit geheimen, bei einem Blick durch den Hof sichtbaren Gärten.